Familienunternehmen seit 1954
Internationaler Partner
info@lutz-pumpen.de
+49 (0)9342 8 79-0

Lutz Ratgeber - Allgemein

Lutz verfügt über viele Erfahrungswerte und technischem Know how aus über 50 Jahren Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Pumpen und Durchflusszählern. Hier finden Sie nützliche Erläuterungen und Hintergrundinformationen rund um unser Produktprogramm.


Dichtungsart: Gleitringdichtung GLRD oder Dichtungslos DL

Trockenlauf muss ausgeschlossen sein

  • Für Anwendungen mit auskristallisierenden, klebenden, feststoffhaltigen oder verschmutzten Medien.
  • Die Gleitringdichtung verhindert ein Eindringen der Flüssigkeit in das Wellenführungsrohr.
  • Beim Fördern o.g. Medien sollte die Pumpe nach Gebrauch ausreichend gespült werden.

Trockenlauf möglich

  • Für 95% aller Anwendungen geeignet
  • Keine mechanische Wellenabdichtung
  • Trockenlaufgeeignet (max.15-20 min.)
  • Trockenlauf sollte grundsätzlich vermieden und nicht vorsätzlich einkalkuliert werden!

Förderradform: Laufrad L oder Rotor R

Für große Förderhöhen

Anwendung: Überwinden von größeren Druckunterschieden. (Höhendifferenz, Druckverluste, hohe Dichte bzw. Viskosität)

  • Schwere Medien (Dichte > 1,0 kg/dm3)
  • Viskose Medien
  • Lange Leitungen
  • Große Höhenunterschiede
  • Druckverluste durch Ventile und Armaturen
  • Befüllen kleinerer Behältnisse
  • Geringere Motorbelastung bei kleinerer Fördermenge
  • Geringere Abnahme der Fördermenge bei zunehmender/n Förderhöhe bzw. Druckverlusten
  • Unempfindlich gegen veränderte Einsatzbedingungen

Für große Fördermengen

Anwendung: Freier Auslauf und keine wesentlichen Druckverluste (Umfüllbetrieb größerer Flüssigkeitsmengen)

  • Leichte Medien (Dichte < 1,0 kg/dm3)
  • Dünnflüssige Medien
  • Kurze Leitungen
  • Geringe Höhenunterschiede
  • Geringe Druckverluste
  • Entleeren großer Behälter, Abfüllen großer Mengen
  • Geringere Motorbelastung bei größerer Fördermenge
  • Deutliche Abnahme der Fördermenge bei zunehmender/n Förderhöhe bzw. Druckverlusten
  • Wenige Reserven bei Änderung der Einsatzbedingungen.

 


Restentleerung RE: Aufbau und Funktion

Ein beweglicher Verschlusstopf im Inneren der Pumpe verriegelt den Pumpenfuß und verhindert, dass die eingeströmte Flüssigkeit wieder in das Fass zurückläuft. Das Verschließen erfolgt über einen kleinen Hebel unterhalb des Handrads. Ist der Motor abgeschaltet, kann die Pumpe mit der eingeschlossenen Flüssigkeit entnommen und ins nächste Fass umgesetzt werden.

die Flüssigkeit wird abgepumpt

kein Flüssigkeitsrücklauf nach Abschalten und Entnehmen der Pumpe


Mischen und Pumpen MP: Aufbau und Funktion

Das Umschalten zwischen "Pumpen" und "Mischen & Pumpen" erfolgt über einen kleinen Hebel unterhalb des Handrads. Eine im Inneren der Pumpe befindliche Mechanik öffnet und schließt die Mischöffnungen im Außenrohr der Pumpe.


Lutz Durchflusszähler: Aufbau und Prinzip

Die durchströmende Flüssigkeit bringt das Turbinenrad in Rotation. Dabei entstehen Messimpulse. Diese werden über einen Reed-Kontakt berührungslos zur Elektronik übertragen und ausgewertet. Ein zweizeiliges Display zeigt die aktuelle Teil- und die Gesamtmenge an.

Die durchströmende Flüssigkeit lässt eine Taumelscheibe um die eigene Achse rotieren. Über einen Mitnehmer wird dabei ein Magnet mit mehreren Polen in Rotation versetzt. Dieser schaltet durch den Deckel der Gehäuses hindurch einen Reed-Kontakt. Das Volumen der durchströmten Flüssigkeit ergibt sich aus der Anzahl der erfassten Impulse. 

Zwei miteinander verzahnte, um 90° versetzte Ovalräder werden durch die strömende Flüssigkeit in Drehung versetzt. Dabei wird jeweils ein definiertes Volumen „portionsweise“ erfasst und in Richtung Zählerausgang transportiert. Auf den Messrädern platzierte Magnete übertragen die magnetischen Impulse an einen Reed-Kontakt, außerhalb der Messkammer. Das Volumen der durchflossenen Menge ergibt sich aus der Anzahl der erfassten Impulse.